Starker Auftritt

Am 12. September 2018 sind unsere Schülerinnen und Schüler bei den Staffelmeisterschaften des Bezirkes Pankow im Cantianstadion angetreten. In Wettkampfklasse III ging es für die Mädchen und Jungen jeweils über die 3x800 Meter Distanz sowie über 4x100 Meter.

Auf jeder Strecke waren unsere Läuferinnen und Läufer von Anfang an sehr gut dabei, konnten einen Vorsprung herauslaufen und
diesen bis zum Ziel aufrecht erhalten.

Am 19. September 2018 ging es für die vier qualifizierten Staffeln zum Landesfinale im Jahn-Sportpark. Unsere Schüler*innen traten gegen die besten Läufer*innen Berlins an.

 Berliner Meister!

Erfolgreiche Fußballer der Wettkampfklasse III - Jahrgang 2005/06

In der ersten Vorrunde am 26.11.2018 im Cantianstadion gelang es den Spielern, die gegnerischen Mannschaften durch spielerisches Können und taktische Disziplin von Anfang an unter Druck zu setzen. Die offensive Spielweise und das frühe Pressing ermöglichte es den Gegnern kaum, in den Strafraum unserer Mannschaft zu gelangen. Die Siege von 8:0 und 12:1 zeugen von der spielerischen Überlegenheit der Beteiligten.

Zwei Wochen später fand das bezirkliche Finale am selben Ort statt, um unter den vier besten Mannschaften des Bezirks die beste Mannschaft von Pankow sowie die beiden besten Mannschaften für das Nordost-Finale des Schulsportwettbewerbs zu ermitteln.

Unser erster Gegner war das Max-Delbrück-Gymnasium. Lange Zeit schien es, als würde das Spiel beider Mannschaften, die technisch und taktisch auf sehr hohem Niveau spielten, unentschieden ausgehen. Kurz vor Spielende jedoch gelang es dem Gegner das Siegtor zu erzielen, so dass unsere Spieler die beiden nächsten Runden gewinnen mussten, um im Turnier zu bleiben.

Durch Kampfgeist, Teamfähigkeit und spielerisches Können gewann unsere Mannschaft die Spiele gegen das Heinrich-Schliemann-Gymnasium (2:0) sowie gegen das Käthe-Kollwitz-Gymnasium (3:1) und erreichte somit den erhofften zweiten Platz im bezirklichen Finale. Das bedeutet, dass sich unserer Spieler für die nächste Runde qualifiziert haben und am 08.04.2019 auf die besten Mannschaften des nordöstlichen Raumes treffen. Dann heißt es erneut: Daumen drücken!

Th. Sager

Nachdem die Jungenmannschaft der Jahrgänge 2005/06 bereits auf dem großen Spielfeld zu überzeugen wusste, konnte die Mannschaft beweisen, dass sie auch den Anforderungen des Hallenfußballs („Futsal“) Stand halten kann. Die technisch-taktischen Anforderungen dieses Turniers sind weit höher, als  im Großfeld-Fußball. Dies liegt vorrangig an der geringen Spielfeldgröße. 

An der regionalen Vorausscheidung des Bezirks am 13. Dezember 2018 nahmen insgesamt sechs Mannschaften teil. Der Veranstaltungsort war die Werner-Seelenbinder-Sporthalle.

Die ersten beiden Mannschaften dieses Turnieres sollten sich für die nächste Runde - Berlin Nordost - qualifizieren. 

Im ersten Spiel musste die Mannschaft einen Schock überwinden. Gegen den vermeintlich schwächeren Gegner der „Tesla-Schule“ lagen unsere Spieler zunächst mit zwei Toren zurück. Erst durch einen aufopferungsvollen Kampf gelang es den Spielern das Spiel noch zu drehen. Knapp und überaus glücklich gelang letztendlich ein Sieg mit 3:2. 

Im zweiten Spiel wollten unsere Spieler dann die Revanche gegen den Sieger der bezirklichen Feldrunde im Oktober 2018, das Max-Delbrück-Gymnasium erzwingen. Zunächst gelang es auch schnell mit 1:0 in Führung zu gehen. Zwei Minuten vor Spielschluss gelang dem Gegner das Ausgleichstor und wenige Sekunden vor dem Abpfiff sogar das Siegtor zum 2:1. Der Schock saß tief und nun begriff jeder, wie wichtig es ist bis zum Schluss konzentriert zu bleiben. 

Im dritten Spiel trennten sich unsere Kicker 1:1 gegen das Rosa-Luxemburg-Gymnasium. Das Spiel stand auf Messers Schneide, beide Mannschaften hatten den Sieg auf dem Fuß, doch die Leistungen der Torwarte verhinderten weitere Tore. 

Wollten unsere Spieler tatsächlich in die nächste Runde kommen, so mussten die beiden folgenden Spiele unbedingt gewonnen werden. Mit Siegen gegen die Reinhold-Burger-Schule und gegen das Primo-Levi-Gymnasium sollte diese Chance zumindest gewahrt werden. 

Die Dramatik des Turniers fand seinen Höhepunkt im letzten Spiel – zwischen dem Primo-Levi-Gymnasium und dem Favoriten, dem Max-Delbrück-Gymnasium. Sollte der Favorit gewinnen oder ein Unentschieden erreichen, hätten sich unsere Spieler für die nächste Runde qualifiziert. Das Schicksal des Turnierverlaufs lag somit nicht mehr in unseren Händen! Mit ganzer Kraft feuerten unsere Spieler nun die „Delbrücker“ an. Doch zwei Minuten vor Spielende lagen die Underdogs vom Primo-Levi-Gymnasium in Führung – mit 2:0.  Nun schien allen klar zu sein, dass der ersehnte zweite Platz in weiter Ferne war. Dennoch: Eine Minute vor Spielschluss gelang der Anschlusstreffer und wenige Sekunden später gar der Ausgleich. Der Jubel kannte keine Grenzen – nun waren wir wider Erwarten doch noch Zweiter geworden.

Die nächste Runde findet dann am 27. Februar 2019 in der Anton-Saefkow-Halle statt. Dann heißt es wieder „Daumen drücken“ für unsere Nachwuchsfußballer!

Hr. Sager

Nachdem die Fußballer des Jahrgangs 2005 schon in den ersten beiden Runden zu überzeugen wussten, fand am Dienstag, dem 26.2. die nächste Spielrunde statt. Diesmal waren die Gegner geografisch aus der Nordostregion der Hauptstadt - nämlich aus Lichtenberg, Kreuzberg, Pankow und Friedrichshain. Die beiden Erstplatzierten dieser Runde sollten dann das Landesfinale erreichen, welches am 11. März 2019 in Schöneberg stattfindet. 

Nachdem die ersten drei Gegner jeweils in überaus spannenden Spielen besiegt wurden, stand im Gegensatz zu den Vorrunden sehr früh fest, dass den Spielern unserer Schule die Finalteilnahme nicht mehr zu nehmen ist. Herauszuheben ist an dieser Stelle, dass unser bisheriger „Angstgegner“ - nämlich das Delbrück-Gymnasium, erstmals bezwungen werden konnte. 
Das letzte - nicht mehr entscheidende - Spiel gegen die Gutenberg-OS ging 0:3 verloren. Der Adrenalin schien verbraucht, da das gesteckte Ziel mit dem Erreichen der Endrunde erreicht wurde. 
Der Fußball-Obmann aus Pankow, Herr Schmidt, lobte vor allem die technisch-taktisch anspruchsvolle Spielweise der Mannschaft, welche im Hallenfußball eine herausragende Stellung inne hat. Hier kommt es, im Gegensatz zum Feldfußball, darauf an, dass auf begrenztem Raum miteinander gespielt wird. Da müssen Pässe auf engem Raum ankommen und angenommen werden. Gleichzeitig muss der Mitspieler gesehen werden, um den engen Raum gewinnbringend zu erobern. Und schlussendlich muss die schnelle Spielweise so erfolgen, dass auch Tore erzielt werden. Die Abwehr bildet hierbei das Rückgrat des Spiels. Nur aus einer gesicherten Abwehr kann an intelligenter Angriff eingeleitet werden. 
Die Schüler dieser Mannschaft haben mit diesem Erfolg Großes geleistet und nun kommt es darauf an, die Fähigkeiten und Fertigkeiten im Finale erneut unter Beweis zu stellen und das gezeigte Niveau zu steigern. 

Die gute Trainingsarbeit der beheimateten Vereine zahlt sich aus und verhilft der Schule zu einem leistungsstarken Team, wofür ich im Namen der Schule ausdrücklich danken möchte. 

Nun heißt es also am 11. März 2019 noch einmal „Daumen drücken“. 
Th. Sager